Der perfekte Kleiderschrank: Die 100 Style Klassiker, die jede Frau braucht.

Der perfektte KleiderschrankEin Leitfaden mit Fashion-Basics, die jeden Trend überstehen und somit in jeden Kleiderschrank gehören. Must-Haves von A-Z, vom alten Konzert T-Shirt bis zum gestreiften Marineshirt, von der Hobo Bag bis zum Zopfpulli.
Das Buch von Nina Garcia, reizend illustriert von Ruben Toledo, ist im Mosaik Verlag erschienen. Gesamtherstellung Print Consult GmbH, München.

Orten Essay von Reinhold Föst

Orten Essay von Reinhold Föst

Aus unterschiedlichem Blickwinkel entstehen immer neue Worte, Aussagen und Kommentare. Der Betrachter wird zu einer Reise durch Assoziationsräume verführt und wird immer wieder sowohl zum Innehalten als auch zum Weiterschreiten animiert.

(weiterlesen…)

Bei Elstyle das aktuelle Codello Charity Tuch – Unterstützung der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe

Charity SchalDas Codello Charity Tuch aus Baumwolle mit Herz- und Peacemotiven, das es bei Elstyle zu kaufen gibt, ist nicht nur der ideale Sommerbegleiter, sondern hilft auch der Deutschen Kinderkrebshilfe.

15 € pro verkauftem Tuch gehen an die Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe, die sich erfolgreich für die Bekämpfung von Krebserkrankungen im Kindesalter einsetzt.

Hinter dem Online Fashion-Shop Elstyle steht Karin Elsperger, eine gute Freundin, die ich seit vielen Jahren kenne.
(weiterlesen…)

Cartoons von Lothar Hebel

Eine kleine Auswahl an Cartoons von Lothar Hebel. Stapelweise hat er die in seinen Schränken verwahrt und ich freue mich, immer wieder einige seiner wunderbaren Cartoons ans Tageslicht zu hieven.

(weiterlesen…)

Pictum Profil

 

Silvia Wilsch-HeroldMit Kreativität Bekanntes neu denken und Neues schaffen
Pictum hat sich gewandelt, von der reinen Internetagentur aus den Anfangszeiten des Internet, als Webprojekte noch nach Seitenpreisen abgerechnet wurden, zu einer kreativen Unternehmung, das in der Person von Silvia Wilsch-Herold die Kommunikationsberatung in den Mittelpunkt stellt. Eine konsequente Weiterentwicklung, denn das Web 2.0 verlangt ganzheitliche Kommmunikationsberatung, die weit über den reinen Firmenauftritt im Internet hinausdenkt. Kommunikationskonzepte brauchen Zeit und Kundennähe – der Grund dafür, dass Silvia Wilsch-Herold inzwischen in der Regel projektbezogen als feste freie Mitarbeiterin für Unternehmen arbeitet. Was sind die Kundenbedürfnisse, wie sind die Kundenstrukturen und wo liegt der Wettbewerbsbenchmark. Kreative Beratung versucht  zunächst zu klären was verändert werden soll und was herausgearbeitet werden muss, um klare Profilierungsmerkmale der Marke sichtbar machen zu können. In einem so gestalteten gemeinsamen Prozess entstehen neue Ideen, die dann durch Wort und Bild Gestalt annehmen und als Marke Persönlichkeit und Charakter zum Ausdruck bringen können. Die Markenbotschaft braucht ihr Publikum und hier fängt der Dialog mit dem Kunden an.
Dialog hat einen Anfang aber kein Ende

Kreativität zeigt sich vor allem auch in der Art wie Unternehmen auf ihre Kunden zugehen und reagieren – in einem offenen und spannenden Dialog. Dieser Dialog schafft die enge Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden und ist ein kontinuierlicher Prozess, der einen Anfang hat aber kein Ende.

Das Web 2.0 bedient genau diesen Bereich und hat den Kunden längst aus der Rolle des passiven Konsumenten befreit. Er ist nicht mehr nur Empfänger von Werbebotschaften, sondern aktives Mitglied der Web-Community.  Er tauscht Informationen und Meinungen aus, er bewertet und empfiehlt. Als emanzipierter User muss er dort gesehen werden, wo er steht: Im Mittelpunkt!
Dazu ist ein Wechsel des Blickwinkels notwendig. Wer versucht, mit den Augen des Kunden zu sehen, wird spüren was der Kunde will, wird  ihn mit einbeziehen, ihn fragen. Reine Werbebotschaften funktionieren nicht mehr. Die Kunden erwarten ehrliche Informationen über die Produkte und das Unternehmen, das dahinter steht. Dieser offene Dialog schafft auch die Basis, sensibel mit Kritik umzugehen und das als Form der eigenen Weiterentwicklung zu sehen.

Damit sind strategische Entscheidungen angesprochen, die auch nach innen gerichtet ihre Wirkung zeigen müssen. Wer sich im Internet als kundenorientiertes Unternehmen präsentiert, muss dieses Versprechen auch außerhalb des Internets halten können. Kunden müssen auf allen Kommunikationskanälen ernst genommen werden, Kundenorientierung hört nicht bei der Freischaltung einer Kundenhotline auf.

Aktive Kunden binden sich
Der aktive Kunde gestaltet selbst. Im Fashionbereich wird dieses Mittel der Kundenbindung schon genutzt. Der Kunde designed, stellt Outfits zusammen und bewertet Modelle junger Designer. Die Nähe zum Unternehmen ist hergestellt, eine starke Identifikation findet statt.
Beinahe täglich scheint das Web dafür neue Möglichkeiten zu bieten, Trends entwickeln sich schnell und das verlangt eine permanente Marktbeobachtung. Kreative Beratung muss nun den notwendigen Dialog darüber anregen, welche Entwicklungen ein Unternehmen mitgehen möchte und wie auch die Mitarbeiter in den Prozess aktiv mit einbezogen werden können.

Kommunikation auf Augenhöhe
Ein langer Prozess ist beschrieben, ihn in die Wege zu leiten erfordert eine gründliche Planung der übergreifenden Kommunikationskanäle auf allen Ebenen.
Zum Selbstverständnis von Silvia Wilsch-Herold gehört es, als verlässlicher Partner, der als Teil des Unternehmens emotionale Identifikation und distanzierte Analyse miteinander verbindet, Kommunikation auf Augenhöhe zu initiieren. Qualität lässt sich planen, mit fundierten Konzepten und einem Netzwerk aus starken, kompetenten Persönlichkeiten, die in ihren Bereichen das Beste zu leiten bereit sind, mit Begeisterung und dem realistischen Blick auf die Kosten. Beste Voraussetzungen für gelingende Projekte und deren Realisierung.

Kreativität fängt mit Zuhören an, nicht mit dem Layout