Silvia Wilsch-Herold

Silvia Wilsch-Herold

Silvia Wilsch-Herold, Jahrgang 1962, absolvierte ihre Ausbildung zur Diplom-Modedesignerin an der Meisterschule für Mode, München. Nach einem Auslandsaufenthalt und einem Praktikum in der Fashion-Trend-Agentur Eurostyle in Paris arbeitete sie als Modegrafikerin bei der OUI Gruppe und leitete dort bis 1993 die Grafikabteilung der Marke Certo.

Nach ehebedingten  beruflichen Ausflügen in die Welt der AS400, die sie als Assistentin der Geschäftsleitung und Werbeleiterin kennen lernte, gründete sie 1999 die Agentur Pictum, e-motion & communication.

Seitdem arbeitet sie für viele mittelständische Unternehmen in den Bereichen Markenaufbau, Werbung und Kommunikation.

(weiterlesen…)

Pictum Profil

 

Silvia Wilsch-HeroldMit Kreativität Bekanntes neu denken und Neues schaffen
Pictum hat sich gewandelt, von der reinen Internetagentur aus den Anfangszeiten des Internet, als Webprojekte noch nach Seitenpreisen abgerechnet wurden, zu einer kreativen Unternehmung, das in der Person von Silvia Wilsch-Herold die Kommunikationsberatung in den Mittelpunkt stellt. Eine konsequente Weiterentwicklung, denn das Web 2.0 verlangt ganzheitliche Kommmunikationsberatung, die weit über den reinen Firmenauftritt im Internet hinausdenkt. Kommunikationskonzepte brauchen Zeit und Kundennähe – der Grund dafür, dass Silvia Wilsch-Herold inzwischen in der Regel projektbezogen als feste freie Mitarbeiterin für Unternehmen arbeitet. Was sind die Kundenbedürfnisse, wie sind die Kundenstrukturen und wo liegt der Wettbewerbsbenchmark. Kreative Beratung versucht  zunächst zu klären was verändert werden soll und was herausgearbeitet werden muss, um klare Profilierungsmerkmale der Marke sichtbar machen zu können. In einem so gestalteten gemeinsamen Prozess entstehen neue Ideen, die dann durch Wort und Bild Gestalt annehmen und als Marke Persönlichkeit und Charakter zum Ausdruck bringen können. Die Markenbotschaft braucht ihr Publikum und hier fängt der Dialog mit dem Kunden an.
Dialog hat einen Anfang aber kein Ende

Kreativität zeigt sich vor allem auch in der Art wie Unternehmen auf ihre Kunden zugehen und reagieren – in einem offenen und spannenden Dialog. Dieser Dialog schafft die enge Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden und ist ein kontinuierlicher Prozess, der einen Anfang hat aber kein Ende.

Das Web 2.0 bedient genau diesen Bereich und hat den Kunden längst aus der Rolle des passiven Konsumenten befreit. Er ist nicht mehr nur Empfänger von Werbebotschaften, sondern aktives Mitglied der Web-Community.  Er tauscht Informationen und Meinungen aus, er bewertet und empfiehlt. Als emanzipierter User muss er dort gesehen werden, wo er steht: Im Mittelpunkt!
Dazu ist ein Wechsel des Blickwinkels notwendig. Wer versucht, mit den Augen des Kunden zu sehen, wird spüren was der Kunde will, wird  ihn mit einbeziehen, ihn fragen. Reine Werbebotschaften funktionieren nicht mehr. Die Kunden erwarten ehrliche Informationen über die Produkte und das Unternehmen, das dahinter steht. Dieser offene Dialog schafft auch die Basis, sensibel mit Kritik umzugehen und das als Form der eigenen Weiterentwicklung zu sehen.

Damit sind strategische Entscheidungen angesprochen, die auch nach innen gerichtet ihre Wirkung zeigen müssen. Wer sich im Internet als kundenorientiertes Unternehmen präsentiert, muss dieses Versprechen auch außerhalb des Internets halten können. Kunden müssen auf allen Kommunikationskanälen ernst genommen werden, Kundenorientierung hört nicht bei der Freischaltung einer Kundenhotline auf.

Aktive Kunden binden sich
Der aktive Kunde gestaltet selbst. Im Fashionbereich wird dieses Mittel der Kundenbindung schon genutzt. Der Kunde designed, stellt Outfits zusammen und bewertet Modelle junger Designer. Die Nähe zum Unternehmen ist hergestellt, eine starke Identifikation findet statt.
Beinahe täglich scheint das Web dafür neue Möglichkeiten zu bieten, Trends entwickeln sich schnell und das verlangt eine permanente Marktbeobachtung. Kreative Beratung muss nun den notwendigen Dialog darüber anregen, welche Entwicklungen ein Unternehmen mitgehen möchte und wie auch die Mitarbeiter in den Prozess aktiv mit einbezogen werden können.

Kommunikation auf Augenhöhe
Ein langer Prozess ist beschrieben, ihn in die Wege zu leiten erfordert eine gründliche Planung der übergreifenden Kommunikationskanäle auf allen Ebenen.
Zum Selbstverständnis von Silvia Wilsch-Herold gehört es, als verlässlicher Partner, der als Teil des Unternehmens emotionale Identifikation und distanzierte Analyse miteinander verbindet, Kommunikation auf Augenhöhe zu initiieren. Qualität lässt sich planen, mit fundierten Konzepten und einem Netzwerk aus starken, kompetenten Persönlichkeiten, die in ihren Bereichen das Beste zu leiten bereit sind, mit Begeisterung und dem realistischen Blick auf die Kosten. Beste Voraussetzungen für gelingende Projekte und deren Realisierung.

Kreativität fängt mit Zuhören an, nicht mit dem Layout

Pictum Arbeitsweise

Silvia Wilsch-HeroldMit Kreativität Bekanntes neu denken und Neues schaffen
Pictum hat sich gewandelt, von der reinen Internetagentur aus den Anfangszeiten des Internet, als Webprojekte noch nach Seitenpreisen abgerechnet wurden, zu einer kreativen Unternehmung, die in der Person von Silvia Wilsch-Herold die Kommunikationsberatung in den Mittelpunkt stellt. Eine konsequente Weiterentwicklung, denn das Web 2.0 verlangt ganzheitliche Kommmunikationsberatung, die weit über den reinen Firmenauftritt im Internet hinausdenkt. Kommunikationskonzepte brauchen Zeit und Kundennähe – der Grund dafür, dass Silvia Wilsch-Herold inzwischen in der Regel projektbezogen als feste freie Mitarbeiterin für Unternehmen arbeitet.

Kreativität fängt mit Zuhören an, nicht mit dem Layout
Was sind die Kundenbedürfnisse, wie sind die Kundenstrukturen und wo liegt der Wettbewerbsbenchmark. Kreative Beratung versucht  zunächst zu klären was verändert werden soll und was herausgearbeitet werden muss, um klare Profilierungsmerkmale der Marke sichtbar machen zu können. In einem so gestalteten gemeinsamen Prozess entstehen neue Ideen, die dann durch Wort und Bild Gestalt annehmen und als Marke Persönlichkeit und Charakter zum Ausdruck bringen können. Die Markenbotschaft braucht ihr Publikum und hier fängt der Dialog mit dem Kunden an.

Dialog hat einen Anfang aber kein Ende
Kreativität zeigt sich vor allem auch in der Art wie Unternehmen auf ihre Kunden zugehen und reagieren – in einem offenen und spannenden Dialog. Dieser Dialog schafft die enge Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden und ist ein kontinuierlicher Prozess, der einen Anfang hat aber kein Ende.
Das Web 2.0 bedient genau diesen Bereich und hat den Kunden längst aus der Rolle des passiven Konsumenten befreit. Er ist nicht mehr nur Empfänger von Werbebotschaften, sondern aktives Mitglied der Web-Community.  Er tauscht Informationen und Meinungen aus, er bewertet und empfiehlt. Als emanzipierter User muss er dort gesehen werden, wo er steht: Im Mittelpunkt!
Dazu ist ein Wechsel des Blickwinkels notwendig. Wer versucht, mit den Augen des Kunden zu sehen, wird spüren was der Kunde will, wird  ihn mit einbeziehen, ihn fragen. Reine Werbebotschaften funktionieren nicht mehr. Die Kunden erwarten ehrliche Informationen über die Produkte und das Unternehmen, das dahinter steht. Dieser offene Dialog schafft auch die Basis, sensibel mit Kritik umzugehen und das als Form der eigenen Weiterentwicklung zu sehen.
Damit sind strategische Entscheidungen angesprochen, die auch nach innen gerichtet ihre Wirkung zeigen müssen. Wer sich im Internet als kundenorientiertes Unternehmen präsentiert, muss dieses Versprechen auch außerhalb des Internets halten können. Kunden müssen auf allen Kommunikationskanälen ernst genommen werden, Kundenorientierung hört nicht bei der Freischaltung einer Kundenhotline auf.

Aktive Kunden binden sich
Der aktive Kunde gestaltet selbst. Im Fashionbereich wird dieses Mittel der Kundenbindung schon genutzt. Der Kunde designed, stellt Outfits zusammen und bewertet Modelle junger Designer. Die Nähe zum Unternehmen ist hergestellt, eine starke Identifikation findet statt.
Beinahe täglich scheint das Web dafür neue Möglichkeiten zu bieten, Trends entwickeln sich schnell und das verlangt eine permanente Marktbeobachtung. Kreative Beratung muss nun den notwendigen Dialog darüber anregen, welche Entwicklungen ein Unternehmen mitgehen möchte und wie auch die Mitarbeiter in den Prozess aktiv mit einbezogen werden können.

Kommunikation auf Augenhöhe
Ein langer Prozess ist beschrieben, ihn in die Wege zu leiten erfordert eine gründliche Planung der übergreifenden Kommunikationskanäle auf allen Ebenen.
Zum Selbstverständnis von Silvia Wilsch-Herold gehört es, als verlässlicher Partner, der als Teil des Unternehmens emotionale Identifikation und distanzierte Analyse miteinander verbindet, Kommunikation auf Augenhöhe zu initiieren. Qualität lässt sich planen, mit fundierten Konzepten und einem Netzwerk aus starken, kompetenten Persönlichkeiten, die in ihren Bereichen das Beste zu leiten bereit sind, mit Begeisterung und dem realistischen Blick auf die Kosten. Beste Voraussetzungen für gelingende Projekte und deren Realisierung.

Ausstellung Rudolf Strasser

Hans FischerHans Fischer, Teller (Irdenware)

 Hans FischerHans Fischer, Teller (Irdenware)

Hans FischerHans Fischer, Teller (Irdenware)

Hans FischerHans Fischer, Schüssel und Becher (Irdenware)

Hans FischerHans Fischer, Kanne und Becher (Irdenware)

Richard BatterhamRichard Batterham, Teller (Steinzeug)

Richard BatterhamRichard Batterham, Teller und Kannen (Steinzeug)

Georg SchwarzbachGeorg Schwarzbach, Teller (Fayence)

Christine WagnerChristine Wagner, Schale (Steinzeug)

Christine WagerChristine Wagner, Teller (Steinzeug, Einlegetechnik)

Mizuno HanjiroMizuno Hanjirô, Schalen (Sansai-Glasur)

Johannes PetersJohannes Peters, Teller, Schale und Espressotasse

Sandy BrownSandy Brown, Teller (Steinzeug)

Print Consult

Print Consult

Entwickung und Realisierung des Internetauftritts
 
Arbeitsschwerpunkte
Screen Design
Entwicklung Druckanfrage
Steuerung Programmierung
Bildkonzeption
Shooting Betreuung

Mit 700 Buchproduktionen pro Jahr und über 20 Jahren Erfahrung steht PRINT CONSULT für modernes Buchdruckmanagement. Als Full-Service-Dienstleister für die Druckindustrie liegt der Focus von PRINT CONSULT auf großvolumigen Druckerzeugnissen. Zu den Kunden zählen u.a. Gräfe & Unzer, Axel Springer, Elsevir, Random House und Tessloff .

Print Consult

Print Consult

Print Consult